Büchereiverband Österreichs
Museumstraße 3/B/12
A-1070 Wien

Tel.: +43/1/406 97 22
Fax: +43/1/406 35 94-22
E-Mail: bvoe@bvoe.at

Fenster schließenX
© Black Salmon
/ Shutterstock.com

Förderungen von Veranstaltungen

2020

Utopie | Dystopie

die vom Büchereiverband Österreichs organisierte und vom Bundeskanzleramt Österreich im Rahmen der Büchereiförderung 2020 geförderte Aktion „Utopie | Dystopie“ ermöglicht den öffentlichen Bibliotheken österreichweit von Jänner bis Dezember 2020 subventionierte Veranstaltungen mit ausgewählten Autorinnen und Autoren. Gefördert werden können nach 1.1.2018 erschienene Titel, die sich mit (noch) nicht verwirklichten, utopischen und dystopischen Entwürfen der Zukunft, der  Gegenwart oder der Vergangenheit beschäftigen, bzw. diese als Sachbuch aufbereiten.

In folgenden Kategorien können Verlage einreichen: Österreichische Gegenwartsliteratur, Lyrik, Kinder- und Jugendliteratur, Krimi, populäres Sachbuch.

Eine aus unabhängigen Expertinnen und Experten bestehende Jury wählt 10 bis 20 Bücher pro Kategorie. Die Autorinnen und Autoren der ausgewählten Bücher können von öffentlichen Bibliotheken zu einem fixen Honorar von EUR 510,- (einschließlich etwaiger Reise- und Nächtigungskosten) pro Veranstaltung gebucht werden. Die ausgewählten Autorinnen und Autoren werden von Jänner bis Dezember 2020 allen österreichischen öffentlichen Bibliotheken für geförderte Veranstaltungen anempfohlen und im Rahmen unserer Pressearbeit beworben.

Wir laden die Verlage herzlich ein, Bücher Ihres Verlages für „Utopie | Dystopie“ einzureichen! Bitte senden Sie diese in dreifacher Ausführung bis spätestens 30. September 2019 an den Büchereiverband Österreichs, Museumstraße 3/B/12, 1070 Wien. Die Details zu Förderung und Einreichung entnehmen Sie bitte den Statuten.

Für weitere Informationen steht Ihnen Barbi Markovic (markovic@bvoe.at, Tel.: 0043 1/406 97 22-27) gerne zur Verfügung.

 

2019

"Spurensuche"

Von Mai bis Dezember 2019 fördert der BVÖ im Rahmen der Aktion „Spurensuche“ Veranstaltungen mit ausgewählten Autorinnen und Autoren:

  1. Ann Cotten: Fast Dumm. Starfruit-publications 2017 (Gegenwartsliteratur)
  2. Silvia Pistotnig: Tschulie. Milena 2017 (Gegenwartsliteratur)
  3. Thomas Stangl: Fremde Verwandtschaften. Droschl 2018 (Gegenwartsliteratur)
  4. Josef Winkler: Laß dich heimgeigen, Vater, oder Den Tod ins Herz mir schreibe. Suhrkamp 2018 (Gegenwartsliteratur)
  5. Ljuba Arnautovic: Im Verborgenen. Picus 2018 (Gegenwartsliteratur)
  6. Harald Darer: Blaumann. Picus  2019 (Gegenwartsliteratur)
  7. Marko Dinic: Die guten Tage. Zsolnay 2019 (Gegenwartsliteratur)
  8. Vladimir Vertlib: Viktor Hilft. Deuticke  2018 (Gegenwartsliteratur)
  9. Nadine Kegele: Und essen werden wir die Katze. Kremayr & Scheriau 2018 (Gegenwartsliteratur)
  10. Didi Drobna: Als die Kirche den Fluss überquerte. Piper 2018 (Gegenwartsliteratur)
  11. David Fuchs: Bevor wir verschwinden. Haymon 2018 (Gegenwartsliteratur)
  12. Teresa Präauer: Tier werden. Wallstein 2018 (Gegenwartsliteratur)
  13. Verena Mermer: Autobus Ultima Speranza. Residenz 2018 (Gegenwartsliteratur)
  14. Bernd Schuchter: Herr Maschine oder vom wunderlichen Leben und Sterben des Julien Offray de la Mettrie. Braumüller 2018 (Gegenwartsliteratur)
  15. Daniela Chana: Sagt die Dame. Limbus 2018 (Lyrik)
  16. Martin Kolozs: Auf staubiger Straße. Sonderzahl 2018 (Krimi)
  17.  Sabina Naber: Eine Melange für den Schah. emons 2019 (Krimi)
  18. I.L. Callis: Das Alphabet der Schöpfung. emons 2018 (Krimi)
  19. Erica Fischer: Feminismus revisited. Berlin Verlag 2019 (Sachbuch)
  20. Nina Horaczek, Sebastian Wiese: Informiert euch! Czernin 2018 (Sachbuch)
  21. David Rennert, Tanja Traxler: Lise Meitner. Pionierin des Atomzeitalters. Residenz 2018 (Sachbuch)
  22. Bettina Balàka: Kaiser, Krieger, Heldinnen. Haymon 2018 (Sachbuch)
  23. Ludwig Laher: Wo nur die Wiege stand. Otto Müller 2019 (Sachbuch)
  24. Anna Goldenberg: Versteckte Jahre. Zsolnay 2018 (Sachbuch)
  25. Ingrid Schreyer, Sarah Kretschmer: Der richtige Riecher. Bibliothek der Provinz 2017 (KJL)
  26. Patrick Addai: Sprich endlich mit mir, Esel! Adinkra 2018 (KJL)
  27. Helmut Neundlinger: Eins zwei Fittipaldi. müry salzmann 2018 (KJL)
  28. Luna Al-Mousli: Als Oma, Gott und Britney sich im Wohnzimmer trafen. weissbooks 2018 (KJL)
  29. Elisabeth Etz: Nach vorn. Tyrolia 2018 (KJL)

Alle Informationen zur Bücherauswahl und dem Autorenpool finden Sie hier.

Alle öffentlichen und kombinierten Bibliotheken in allen österreichischen Bundesländern können an der Förderaktion teilnehmen. Pro Bibliothek können bis zu drei Lesungen gefördert werden. Die geförderten Lesungen, die bei der Förderaktion LESERstimmen gebucht wurden, zählen dazu.
Eine Mitgliedschaft beim BVÖ ist nicht erforderlich.

Kosten für Bibliotheken
Bibliotheken können alle Autorinnen und Autoren aus dem Autorenpool zu einem fixen Honorar pro Veranstaltung buchen. Pro Lesung erhält die Autorin/der Autor einen Pauschalbetrag von 510,- EUR (inkl. MwSt.), mit dem sowohl das Honorar als auch etwaige Reise- und Aufenthaltskosten abgedeckt sind.
Förderung: 340,- EUR
Selbstbehalt der Bibliotheken: 170,- EUR

Wie kann man Autorinnen und Autoren buchen?
1.    Bitte treten Sie mit uns in Kontakt (Barbi Markovic, markovic@bvoe.at).
2.    Nennen Sie uns die gewünschte Autorin/den gewünschten Autor und mögliche Termine.
3.    Wir helfen gerne bei der Terminklärung.

Autorenhonorare
Die Honorare werden direkt vom BVÖ an die Autorinnen und Autoren ausbezahlt. Die Bibliotheken haben pro Veranstaltung einen Selbstbehalt von 170,- EUR zu übernehmen. Diese Summe wird der Bibliothek nach der Veranstaltung in Rechnung gestellt.

Für weitere Informationen steht Ihnen Barbi Markovic (markovic@bvoe.at, Tel.: 01/4069722-27) ganztags von Montag bis Mittwoch gerne zur Verfügung.

2019

„LESERstimmen – Der Preis der jungen LeserInnen“ 

Von 18. März bis 31. Mai 2019 werden Autorenlesungen für Kinder und Jugendliche im Rahmen von „LESERstimmen – Der Preis der jungen LeserInnen“ gefördert.

2018
Von Januar bis Dezember 2018 lief die Aktion „Geschichte in Geschichten“. Gefördert wurden Veranstaltungen mit ausgewählten Titeln von österreichischen und in Österreich lebenden AutorInnen, die geschichtliche Ereignisse literarisch verarbeiten bzw. als Sachbuch aufbereiten.

2017
2017 wurden Veranstaltungen zu „LESERstimmen – Der Preis der jungen LeserInnen“ gefördert.

Jahresmeldung

Reichen Sie hier Ihre Jahresmeldung online ein.

Einreichen