Büchereiverband Österreichs
Museumstraße 3/B/12
A-1070 Wien

Tel.: +43/1/406 97 22
Fax: +43/1/406 35 94-22
E-Mail: bvoe@bvoe.at

Fenster schließenX
© Africa Studio
/ Shutterstock.com

Jahresmeldung

Reichen Sie hier Ihre Jahresmeldung online ein.

Einreichen

Bibliothekspreis 2018

Erstmals hat der Büchereiverband Österreichs Preise für innovative Projekte in öffentlichen Bibliotheken vergeben. Diese wurden im Rahmen des Internationalen Bibliothekskongresses 2018 in Graz vergeben.

Zur Einreichung waren öffentliche und kombinierte Bibliotheken und deren Träger berechtigt.

Eine unabhängige Jury hat die Preisträger gewählt. Der Jury gehörten an: Dr. Gabriele Pum, Leiterin der Ausbildungsabteilung der Österreichischen Nationalbibliothek, Dr. Gabriela Stieber, langjährige Leiterin von Ausbildungskursen des BVÖ und ehemalige Leiterin der Bibliothek Hitzendorf, sowie Mag. Werner Schöggl, ehemaliger Leiter des Bundeskoordinationszentrums „Literacy“.

Ausgezeichnet wurden: Innovation, kreativer und außerordentlicher Einsatz, Zukunftsorientierung, Medienwirksamkeit.

Preisverleihung auf dem Internationalen Bibliothekskongress 2018 in Graz (c) BVÖ/Martin Wiesner

Die PreisträgerInnen

Der mit 3.000 Euro dotierte Hauptpreis ging an:

Bibliothek Frastanz mit dem Projekt „Vom Kommen und Gehen“

Begründung der Jury:
„Das Projekt stellt ein aktuelles Thema wie Migration in den Kommunikationszusammenhang einer Bibliothek. Die Einbettung in ein größeres Projekt und die Verknüpfung mit der Ortsgeschichte sind vorbildlich.“
 
Zwei weitere, mit je 1.000 Euro dotierte Preise gingen an:
 
Stadtbibliothek Vöcklabruck mit dem Projekt „Makerspace Bibliothek“
 
Begründung der Jury:
„Ein in Bibliothekskreisen vieldiskutiertes Thema wird in dem Projekt der Stadtbibliothek Vöcklabruck in beispielgebender Art und Weise durchgeführt. Die Bibliothek präsentiert sich sehr gelungen als Ort des Ausprobierens und des Vermittelns.“
 
und
 
 
Begründung der Jury:
„Die Walserbibliotheken zeigen in einer Kooperation mit einem Bestattungsunternehmen vorbildlich, dass man auch so schwierige und sensible Themen wie Sterben und Tod kindgerecht vermitteln kann.“
 
Die Sonderpreise
 
Von der Jury wurden zusätzlich vier Projekte ausgezeichnet, die sich auf sehr unterschiedliche Art der Leseförderung von Kindern und Jugendlichen widmen und als Best-Practice-Beispiele angesehen wurden:
 
Diese Sonderpreise wurden mit je 500 Euro dotiert. Die Preisgelder müssen der Bibliothek zugutekommen.
 
 
Die Gewinnerprojekte werden auch in den Büchereiperspektiven 2/18 vorgestellt.
 
Alle Einreichungen 2018 auf einen Blick finden Sie hier.

Jahresmeldung

Reichen Sie hier Ihre Jahresmeldung online ein.

Einreichen