Büchereiverband Österreichs
Museumstraße 3/B/12
A-1070 Wien

Tel.: +43/1/406 97 22
Fax: +43/1/406 35 94-22
E-Mail: bvoe@bvoe.at

Fenster schließenX

Jahresmeldung

Reichen Sie hier Ihre Jahresmeldung online ein.

Einreichen

Antwort des BZÖ

Nächste Veranstaltung

27.02.2017
Lehrgang 127/2 (bes. geeignet f. TN d. Reg. Einf.)

Der Büchereiverband Österreichs (BVÖ) – als Dachverband der Öffentlichen Bibliotheken – fragt an,

  1. welche Überlegungen Ihrer Partei es für die neue Legislaturperiode gibt, um die augenscheinlichen Defizite und Mängel zu beheben und österreichische Öffentliche Bibliotheken auf europäisches Niveau heranzuführen?
  2. welche Maßnahmen Ihre Partei ergreifen wird, um die augenscheinlichen Unterschiede im Büchereiwesen der Bundesländer zu beheben?
  3. ob Ihre Partei ein Bibliotheksgesetz in der neuen Legislaturperiode anstrebt?
  4. ob Ihre Partei eine Erhöhung der Bundesmittel für die Öffentlichen Bibliotheken plant und betreiben wird?
  5. ob Ihre Partei in Brüssel für ein modernes, präzises Urheberrecht eintreten wird, welches den Bibliotheken erlaubt – wie bei gedruckten Büchern – uneingeschränkt E-Books zu kaufen, zu verleihen und dafür den AutorInnen eine angemessene Vergütung zu erstatten?
  6. ob Ihre Partei den Aufbau einer Österreichischen E-Book-Library vorantreiben wird?
  7. ob sich Ihre Partei für eine moderne, dem Bologna-Prozess entsprechende Ausbildung für Bibliothekarinnen und Bibliothekare an Öffentlichen Büchereien einsetzen wird?

 

ad 1) Den Öffentlichen Büchereien kommt in einer modernen Wissensgesellschaft eine zentrale Bedeutung zu. Leider hat sich die Politik in den vergangenen Jahren viel zu wenig darum gekümmert, diesen Stellenwert auch zu unterstreichen, in dem sie die dafür notwendigen Rahmenbedingungen schafft. Das muss sich in den kommenden Jahren ändern. Das BZÖ hat deshalb schon in dieser Gesetzgebungsperiode entsprechende Anträge gestellt und wird sich weiterhin dafür einsetzen.
ad 2-4) Dieser Unterschied ist nur durch ein Bibliotheksgesetz, das bundeseinheitliche Standards festlegt, zu beheben. Deshalb wird sich das BZÖ auch dafür einsetzen, dass ein solches Gesetz in der kommenden Legislaturperiode erlassen wird.
ad 5-6) E-Books werden in Zukunft eine immer größere Rolle spielen. Gerade für Öffentliche Bibliotheken ist es wichtig, im Hinblick auf die Rechtssicherheit sämtliche offene Fragen des Urheberrechts zu klären. Im Rahmen dessen, was eine politische Partei dafür tun kann, eine Lösung zwischen den Verlagen und den Bibliotheken herzustellen, wird das BZÖ alles unternehmen, um mitzuhelfen.
ad 7) Ja, das BZÖ wird sich einsetzen, um eine derartige Ausbildungsschiene in Österreich zu etablieren.