Büchereiverband Österreichs
Museumstraße 3/B/12
A-1070 Wien

Tel.: +43/1/406 97 22
Fax: +43/1/406 35 94-22
E-Mail: bvoe@bvoe.at

Fenster schließenX
© Rawpixel.com
/ Shutterstock.com

Verwertungsgesellschaften

Literar-Mechana

Der BVÖ hat eine Vereinbarung mit der Verwertungsgesellschaft Literar-Mechana getroffen. Die Vereinbarung gilt nur für Bibliotheken, deren Träger Mitglieder des Büchereiverbandes Österreichs sind.

Übersicht

  • Bibliothek ist Veranstalter
  • Veranstaltungen müssen nicht in den Räumlichkeiten der Bibliothek stattfinden
  • Gültig für alle öffentlichen Vorträge von Sprachwerken unabhängig von Eintritt, Veranstaltungsgröße und Honoraren für die Vortragenden
  • Nicht anmeldepflichtig

Urheberinnen und Urhebern von Sprachwerken steht nach § 18 Urheberrechtsgesetz (UrhG) für Werke, die öffentlich vorgetragen werden, ein Entgeltanspruch zu. Das betrifft auch viele Veranstaltungen, die tagtäglich in öffentlichen Bibliotheken durchgeführt werden: Lesungen aus urheberrechtlich geschützten Werken, die nicht von den Autorinnen und Autoren selbst gehalten werden, Lesungen im Rahmen von Vorleseveranstaltungen und Bilderbuchkinos und so weiter.

Um in diesem Bereich Rechtssicherheit und Unterstützung zu geben, hat der Büchereiverband Österreichs mit der Verwertungsgesellschaft „Literar-Mechana Wahrnehmungsgesellschaft für Urheberrechte GesmbH“ eine Vereinbarung abgeschlossen, durch die der Entgeltanspruch der Urheberinnen und Urheber pauschal durch den BVÖ abgegolten wird. Abgegolten sind durch diese Vereinbarung alle ab dem 1. Jänner 2017 von den Mitgliedsbibliotheken in Österreich veranstalteten öffentlichen Vorträge, unabhängig davon, wo sie konkret abgehalten werden. Das heißt, die von der Bibliothek organisierte Veranstaltung muss räumlich nicht in der Bibliothek stattfinden, sondern kann beispielsweise auch im Gemeinde- oder Pfarrsaal durchgeführt werden.

Rahmenvereinbarung Literar Mechana

Die Vereinbarung mit der AKM wurde seitens des BVÖ mit 15. Juni 2018 gekündigt!

Vor allem die von der AKM Autoren, Komponisten, Musikverleger reg. Gen. M.b.H. zur Bedingung gemachte Spendenregelung hat sich als nicht praktikabel erwiesen. Der BVÖ hat weiterhin großes Interesse an einer praxistauglicheren Pauschalvereinbarung mit der AKM. Über die weitere Entwicklung werden Sie auf dem Laufenden gehalten.

Sollten Sie bereits Veranstaltungen vorbereitet haben, die nach dem 15. Juni 2018 stattfinden und bei denen der Einsatz von Musikstücken vorgesehen ist und die bisherige Pauschalvereinbarung zur Anwendung gekommen wäre, können Sie uns unter Übermittlung der Veranstaltungsmeldung die Vorschreibung der AKM zur Begleichung weiterleiten.

Die noch bis 15. Juni geltende Rahmenvereinbarung können Sie hier nachlesen:

Urheberinnen und Urhebern von Sprachwerken steht nach § 18 Urheberrechtsgesetz (UrhG) für Werke, die öffentlich vorgetragen werden, ein Entgeltanspruch zu. Das betrifft neben Werken der Sprachkunst beispielsweise auch Werke der Musikkunst.
Um bei Verwendung von Musikstücken bei Veranstaltungen in den Büchereien Rechtssicherheit und Unterstützung zu geben, hat der Büchereiverband Österreichs mit der Verwertungsgesellschaft „AKM, Autoren, Komponisten, Musikverleger reg. Gen. M.b.H.“ eine Vereinbarung abgeschlossen.

Diese Vereinbarung sieht in ihrer Hauptsache vor, dass für Veranstaltungen mit Musik (Live-Musik und mechanische Musik), durchgeführt vom BVÖ oder seinen Mitgliedsbibliotheken in Fassungsräumen bis 100 Personen sowohl in Mitgliedsbibliotheken, als auch von Mitgliedsbibliotheken an anderen Orten in Österreich veranstaltet, ohne Eintritt, freiwilligen Spenden bis max. 4 EUR pro Person, ohne sonstigem Entgelt, ohne Gagen, ohne Tanz neben dem vom BVÖ entrichteten Pauschalentgelt kein weiteres Entgelt zu entrichten ist. Die Spenden dürfen nur für den Eigenaufwand, wie beispielsweise für die Bewirtung, gesammelt werden. Hierfür bedarf es eines ausdrücklichen Hinweises beim Spendenkorb.

Diese Veranstaltungen müssen nicht angemeldet werden; es ist jedoch an die AKM das Programm mit den aufgeführten beziehungsweise vorgetragenen Werken zu übermitteln, damit die Urheberinnen und Urheber auch entsprechend abgegolten werden können.

Bei Veranstaltungen mit Musik, die die Bedingungen für die Pauschalabgeltung nicht erfüllen (z. B. wenn der Fassungsraum über 100 Personen umfasst, den Musikerinnen und Musikern Gagen bezahlt werden oder Eintritt verlangt wird) gewährt die AKM den Mitgliedsbibliotheken des BVÖ einen 40-prozentigen Nachlass, sofern der AKM-Mindestsatz dadurch nicht unterschritten wird. Die genauen Bestimmungen für diese Fälle finden sich in der Vereinbarung Punkte 3–8.

Rahmenvereinbarung AKM

Jahresmeldung

Reichen Sie hier Ihre Jahresmeldung online ein.

Einreichen