Büchereiverband Österreichs
Museumstraße 3/B/12
A-1070 Wien

Tel.: +43/1/406 97 22
Fax: +43/1/406 35 94-22
E-Mail: bvoe@bvoe.at

Fenster schließenX
© maradon 333/Shutterstock.com

Bibliothekslandschaft der Bundesländer 2017

Das Büchereiwesen in den Bundesländern weist große Unterschiede auf. Der Handlungsspielraum ist davon abhängig, inwieweit sich (Stadt-)Gemeinden und sonstige Träger engagieren und das Land finanziell und fachlich fördert. Die Unterschiede zwischen den Ländern sind dabei extrem und haben sich über die letzten Jahre nur geringfügig geändert. 

Mit der Büchereilandkarte bietet der BVÖ seit mehreren Jahren die Möglichkeit, die Situation der öffentlichen Bibliotheken in den Bundesländern und Bezirken miteinander zu vergleichen. (Zweigstellen und Sonderformen öffentlicher Bibliotheken werden nicht dargestellt.)

Der Versorgungsgrad gibt an, wie viel Prozent der Bevölkerung in ihrer Heimatgemeinde eine öffentliche Bibliothek vorfinden. Trotz leichter Steigerung des österreichweiten Versorgungsgrades von 78,8 % auf 79,2 %, ist der niedrige Wert auch auf die geringe Zahl der eingereichten Jahresmeldungen zurückzuführen.

Die Karte zur Versorgung bietet aber auch interessante Kennzahlen zu den Bundesländern:
Beim Anteil der BenutzerInnen an der Gesamtbevölkerung liegt klar Vorarlberg mit 19,1 % (vor Salzburg mit 12,3 % und Tirol mit 10,5 %) vorne. Am schwächsten schneidet hier Kärnten mit 4,3 % ab (vor Niederösterreich mit 5,5 %). Auch bei Entlehnungen pro EW (6,9) und Medien pro EW (2,2) liegt Vorarlberg vorne. Bei den Entlehnungen verweist Vorarlberg Salzburg (4,2) und Wien (3,3) auf die Plätze zwei und drei. Burgenland (0,9) und Kärnten (1,1) sind am unteren Ende der Skala zu finden. Bei den Medien kommen Salzburg (1,5) und Oberösterreich (1,3) Vorarlberg am nächsten. Wien (0,8) und das Burgenland (0,9) bieten die wenigsten Medien pro EW.

Die Zielerreichungskarte zeigt bundesweit, pro Bundesland und pro Bezirk den Prozentsatz, zu dem die Bibliotheken die Zielstandards des Bundes erfüllen. Der österreichweite Wert sank um 0,3 % und liegt nun bei 66,8 %.

Wenn man die einzelnen Gemeindegrößenkategorien vergleicht, fällt auf, dass diese österreichweit ähnlich gut abschneiden (zwischen 61,1 % bei Kategorie 4 und 70,8 % bei Kategorie 6) – die Zielstandards sind also für alle Bibliotheken eine Herausforderung.
Die Bundesländer mit den höchsten Werten sind wiederum Vorarlberg (76,4 %), Salzburg (75,4 %) und Oberösterreich (69,3 %). Am geringsten ist die Zielerfüllung im Burgenland (56,3 %) und in Kärnten (61,9 %).

In Bezug auf die Förderungsrichtlinien des Bundes zeigt sich ein sehr ähnliches Bild. In Bundesländern, in denen das Land die Bibliotheken stark fördert, erreichen auch mehr Bibliotheken die Kriterien.
In Vorarlberg werden 84,8 % der öffentlichen Bibliotheken gefördert. In Salzburg kommen 55,7 % in den Genuss einer zusätzlichen Förderung. In der Steiermark erhalten 16,8 %, in Wien 18,2 % und im Burgenland 19,0 % eine Förderung. Das entspricht einem Anstieg um fast 6 % gegenüber dem Vergleichsjahr 2016.

Finanzmittel

Die Gesamtausgaben für öffentliche Büchereien sanken 2017 geringfügig um 0,2 %, hingegen stiegen die Ankaufsausgaben in fast allen Bundesländern im Schnitt um 6,5 %. Positive Ausreißer sind Vorarlberg und Tirol, wo das Ankaufsbudget um mehr als 10 % nach oben ging.

Die Gesamtaufwendungen pro EinwohnerIn für öffentliche Bibliotheken betragen in Österreich EUR 7,1. Das Spektrum in den Bundesländern liegt zwischen EUR 2,8 im Burgenland und EUR 11,9 in Wien.
Auch die Mittel für den Medienankauf schwanken zwischen 46 Cent pro EinwohnerIn in Kärnten und EUR 2,66 in Vorarlberg. Der Österreich-Durchschnitt liegt bei EUR 1,01.

Die Statistik der öffentlichen Bibliotheken Österreichs 2017 zeigt erneut, dass die unterschiedlichen Bedingungen für Bibliotheken kein einheitliches Bibliothekswesen mit sich bringen können.

Zahlen aller ÖB (inkl. Sonderbibliotheken) nach Bundesland

Bundesland

Bibliotheken

Medien

BenutzerInnen

Entlehnungen

BesucherInnen

ea. Mitarb.

nb. Mitarb.

hb. Mitarb.

Burgenland

67 279.139 21.092 281.159 112.883 224 14 9

Kärnten

49 619.710 25.492 632.404 262.588 100 39 34

Niederösterreich

247 1.672.565 97.365 2.125.102 976.601 1.472 83 86

Oberösterreich

297 2.016.986 136.124 4.107.409 2.149.887 2.668 82 113

Salzburg

108 879.439 70.366 2.308.393 947.148 475 43 65

Steiermark

187 1.459.569 105.420 2.660.690 1.172.846 840 117 118

Tirol

170 1.130.852 81.837 1.817.424 823.699 1.299 46 44

Vorarlberg

96 1.036.188 77.038 2.729.874 1.130.850 757 30 76

Wien

88 1.765.274 179.419 6.181.358 2.749.164 137 35 264

Summe Österreich

1309 10.859.722 794.153 22.843.813 10.325.666 7.972 489 809

Zahlen reiner ÖB (ohne Sonderbibliotheken) nach Bundesland

Bundesland

Bibliotheken

Medien

BenutzerInnen

Entlehnungen

BesucherInnen

ea. Mitarb.

nb. Mitarb.

hb. Mitarb.

Burgenland 64 261.650 18.359 266.026 107.315 220 14 7
Kärnten 46 561.966 24.267 629.439 260.591 95 39 32
Niederösterreich 238 1.638.244 92.003 2.115.114 964.477 1.440 75 86
Oberösterreich 277 1.949.927 127.300 4.060.662 2.115.840 2.614 55 109
Salzburg 99 824.813 67.341 2.300.277 939.105 463 37 62
Steiermark 168 1.409.468 100.523 2.635.925 1.148.223 803 95 114
Tirol 155 968.774 78.244 1.807.437 807.609 1.263 35 42
Vorarlberg 82 867.526 74.382 2.698.435 1.112.404 701 19 73
Wien 49 1.518.363 172.351 6.075.188 2.719.911 64 20 247
Österreich 1.178 10.000.731 754.770 22.588.503 10.175.475 7.663 389 772

 

Jahresmeldung

Reichen Sie hier Ihre Jahresmeldung online ein.

Einreichen