Page 6 - BP_1_17
P. 6
LESEN ALS CHANCE I ÖSTERREICHISCHER RAHMENLESEPLAN Österreichischer Rahmenleseplan Die UNESCO statuiert: „Literacy is a fundamental human right“. Dieser Wichtigkeit von Lesekompetenzen und der Notwendigkeit einer nationalen Strategie wurde vom Bildungsministerium Rechnung getragen: 2014 wurde das Projekt zur Erstellung des Österreichischen Rahmenleseplans (ÖRLP) initiiert. nsgesamt waren über hundert Expertin- war. In den einzelnen Themenbereichen nen und Experten an der Entwicklung werden zuerst der Status Quo und danach Ibeteiligt. Der ÖRLP ist in verschiedene verschiedene Maßnahmen (kurz-, mittel- Themenbereiche unterteilt, an deren Erstel- und langfristig) aufgezeigt. Die Themenbe- lung jeweils eine Arbeitsgruppe mit Exper- reiche sind in „Querschnittsthemen“ und tinnen und Experten aus diesem Gebiet tätig „Lebensalter“ aufgeteilt: Perspektive „Querschnittsthemen“ Perspektive „Lebensalter“ > Literale Welten: Die alltägliche Lese- und Kommunika- > Kleinkinder: Die wirksamste Form der Etablierung von tionskultur steht im Zentrum. Für eine lebendige Lese- Lesekultur im Alter von 0–6 Jahren stellen Buchrezep- kultur braucht es Räume, die diese ermöglichen und tion und dialogisches Lesen dar. fördern – so zum Beispiel Öffentliche Büchereien. > Kinder: Zwischen 6 und 12 Jahren ist die Entwick- > Qualität des Lehrens und Lernens: Um qualitatives und lung adäquater Lesekompetenzen von entscheidender nachhaltiges Lehren und Lernen zu ermöglichen, ist die Bedeutung. Qualität der Ausbildung von Personen, die im Bildungs- > Jugendliche: Zwischen 12 und 14 Jahren geschieht bereich tätig sind, essenziell. häufig eine Neuorientierung bezüglich der Lesege- > Diversität und Partizipation: Inklusive Leseförderung wohnheiten. muss sich an den individuellen Ressourcen und Bedürf- > Erwachsene: Lebenslanges Lernen und Lesen bei nissen der Einzelnen orientieren. Schwächere Leselei- Erwachsenen soll gefördert werden. stungen sind oft mit Stigmatisierung und sozialer Benachteiligung verbunden. Alle Informationen zum ÖRLP sowie die Möglichkeit zum kostenlosen Download finden Sie online unter: www.leseplan.at   Literacy „Wenn im ÖRLP von Literacy die Rede ist, dann ist „reading literacy“ gemeint, welche – in Anlehnung an die OECD- Definition – darauf abzielt, dass Menschen geschriebene Texte in multimodalem und multimedialem Kontext verste- hen können, sie nutzen, über sie reflektieren und sich mit ihnen auseinandersetzen können. Dies deshalb, um eigene Ziele zu erreichen, das eigene Wissen und Potenzial weiterzuentwickeln und am gesellschaftlichen Leben teilneh- men zu können. Der Begriff vereint somit Text- und Sinnverständnis, sprachliche Abstraktionsfähigkeit, Erzähl- und Büchereiperspektiven 1/17 Literacy bezieht sich im Kleinkindalter auf alle elementaren Basiserfahrungen, die Mädchen und Buben mit Texten Lesefreude, Vertrautheit mit Büchern, Schreiben, schriftliche Ausdrucksfähigkeit und Medienkompetenz. (Reading) (gedruckt und digital), Erzähl- und Schriftkultur vor dem eigentlichen Lesen und Schreiben lernen machen.“ (S. 131) 4
   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11